Aktuelles

Gute Wettkampferfolge für RWU-Athleten

Beim jährlichen Fronleichnamsportfest in Bönen starteten auch einige Athleten von Rot-Weiß Unna und lieferten zahlreiche Podiumsplätze und vielversprechende Leistungen. So hielt dieser Tag für Jan Schaaf (M15), der sich bereits mit der B-Norm für die westfälischen Meisterschaften qualifiziert hat, neben dem Sieg im Speerwurf, auch zusätzlich mit 39,67m, die A- Norm bereit. Auch im Kugelstoßen gelang ihm mit 10,05m der Platz auf dem obersten Rang.

Das Mehrkampftalent Sandro Kämper (M12) siegte über die 75m und holte zudem zwei Zweitplatzierungen im Speerwurf und Hochsprung. Teamkollege Mario Kilian (M12) verpasste mit 1,25m nur haarscharf einen Platz auf dem Treppchen, konnte aber eine Bestleistung für sich verbuchen. Der nächste Sieg ging an diesem Tag an Benjamin Struwe, der den Weitsprung der M 14 gewann. Tabea Wesenberg (W15) verhalf in dieser Disziplin der 4m Sprung zum 3. Platz. Im Speerwurf überzeugte sie und erzielte Platz 2. Ordentlich Gas gab an diesem Tag Carolin Willen (W12). Sie war im Weitsprung in Topform und konnte mit 3,65m eine enorme Steigerung der Bestweite für sich verbuchen.

Auch bei den jüngeren Nachwuchsathleten ging es hoch her. So starteten Marla Rittscher und Teresa Kilian (beide W8) im Dreikampf und sammelten ordentlich Punkte. Am Ende schaffte Marla es mit 734 Punkten auf Platz 3 und auch Teresa erzielte mit 580 Punkten gute Leistungen. Trotz der heißen Temperaturen ging Marla anschließend an den Start über die 800m. Hier siegte sie mit einer respektablen Bestzeit von 3:07,51 Min. Des Weiteren nahmen Selin Asgarov und Jolina Krisch mit Freude am Dreikampf der W9 Teil. Zudem liefen die Mädchen der U10 mit viel Spaß in einer 4x50m Staffel in der Besetzung Marla Rittscher, Teresa Kilian, Selin Asgarov und Jolina Krisch.

Bei den Jungen der M10 war David Asgarov besonders erfolgreich über die 50m Distanz und erzielte mit 8,69 Sekunde eine neue Bestzeit. Ebenso der Schlagball und die 800m hielten für ihn Bestleistungen bereit. Jonas Laurich nahm ebenfalls erfolgreich in dieser Altersklasse teil. Besonders im Weitsprung gelang ihm ein Satz über 3,21m in die Grube.

Der talentierte Nachwuchsläufer Ben Rittscher (M13) startete erstmals bei den offenen Hindernismeisterschaften in Mönchengladbach, wo er sich zwischen hervorragender Konkurrenz zu behaupten wusste. In einem spannenden Rennen über die 800m Hindernis sicherte er sich in 2.30,42 Min. den zweiten Platz und war mit dieser Leistung und der gewonnenen Erfahrung mehr als zufrieden. Auch Tetyana Tyshchenko (W35) trat am Wochenende erfolgreich bei den offenen Westf. Seniorenmeisterschaften in Gladbeck an. Sie holte sich mit 40,07m den Titel im Diskuswurf.

Letzter Hallenstart in dieser Saison erfolgreich

Mit lediglich drei Athleten trat der Rot- Weiß Unna am Sonntag beim Hallensportfest in der Helmut-Körnig Halle an. Hier konnte Benjamin Struwe (M14) im Hochsprung mit 1,40m siegen, obwohl er sein eigentliches Potential an diesem Tag leider nicht zeigen konnte. Sandro Kämper (M12) trat gleich in drei Disziplinen an. Den Anfang machte er im Hochsprung und sicherte sich mit 1,35m den Silberrang. Anschließend ging es für ihn an den 60m Start, wo er seine Sprintfähigkeit beweisen konnte. Mit sehr guten 8,97Sek. konnte er auch hier den 2. Platz für sich verbuchen. Im Weitsprung musste er erstmals vom Balken abspringen. Passte der Anlauf beim einspringen noch nicht, so traf er im Wettkampf das Brett umso besser. Mit 4,18m stellte er eine persönliche Hallenbestleistung auf und wurde mit Rang 3 belohnt.

Bei den Mädchen ging an diesem Tag Carolin Willen (W12) an den Start. Sie trat erstmals über die 60m an. Hier stoppte die Uhr nach 10,48 Sek. Im anschließenden Weitsprung musste sie auch zum ersten Mal vom Balken abspringen. Deshalb stand als oberstes Ziel ein gültiger Versuch auf dem Plan. Da glückten ihr sogar alle drei. Mit viel Luft nach oben zeigte sie sich mit 3,16m an diesem Sonntag zufrieden.

RW Unna ehrt seine Leichtathleten

Am vergangenen Sonntag lud die Leichtathletikabteilung von Rot-Weiß Unna seine Athleten zur Ehrung der erbrachten Leistungen des Jahres 2017 ins Gasthaus Agethen ein. In geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen wurden die aktiven Wettkampfsportler aus allen Altersklassen für ihre Erfolge ausgezeichnet.

Viele Ziele sind bereits auch für die kommende Saison gesteckt. So wollen die Athleten auch in diesem Jahr voll durchstarten. Einen guten Anfang lieferte Ben Rittscher (M13), der sowohl beim Crosslauf in Schwerte-Ergste einen Sieg einheimste, als auch beim diesjährigen Ruhrtallauf in Fröndenberg. Dort verbuchte er über die 5km eine neue Bestzeit mit 18:11,7 min. Hervorzuheben ist insbesondere die Tatsache, dass Ben in dem Feld von knapp 100 Teilnehmern als Gesamtvierter die Ziellinie überquerte und in seiner Altersklasse souverän siegte.

Ben Rittscher und Sandro Kämper siegen in der Helmut-Körnig-Halle

Am 28.01. stand der erste Hallenwettkampf für die Leichtathleten von Rot-Weiß Unna auf dem Plan. Es starteten zwar lediglich vier Athleten des Vereins, doch die Ergebnisse waren mehr als zufriedenstellend. So ging Ben Rittscher (MJu14) über die 800m, in einem starken Teilnehmerfeld, an den Start und lieferte bis auf den letzten Meter ein spannendes Rennen. Sein kraftvoller Endspurt verhalf ihm diesmal zu seiner langersehnten Bestzeit. In 2:26,76 Minuten siegte er knapp vor seinem Kontrahenten der LAZ Iserlohn.

Auch Bens achtjährige Schwester, Marla Rittscher, startete erstmals über die 800m Distanz in der Halle. In einem dichtgefüllten Feld der Wu10 konnte sie von Beginn an mit den vorderen Läuferinnen Schritt halten. Bereits in dieser jungen Altersklasse geht es nicht immer sanft zu, wie sie an diesem Tag zu spüren bekam. Hier muss sich Marla noch etwas Durchsetzungsvermögen aneignen. So fand sie im Schlussspurt nicht die passende Lücke, um sich nach vorne zu schieben. Trotzdem landete sie mit einer guten Zeit von 3:18,01 Minuten, auf dem 3. Platz.

Ebenfalls ließen auch die Hochsprungtalente von RWU die Gelegenheit nicht aus, sich auf den oberen Rängen zu platzieren. Sandro Kämper (MJu14), der bereits am Wochenende zuvor beim Hochsprungmeeting hervorragende Leistungen zeigte, knüpfte auch in Dortmund an diesen an. So arbeitet er sich Sprung für Sprung nach oben. Ab 1,40m war ihm der Sieg bereits sicher, doch Sandro behielt volle Konzentration und war auf Bestleistungskurs. Somit bewältigte er auch die Lattenhöhe von 1,45m sicher. Die nächste Höhe wollte ihm an diesem Tag zwar noch nicht glücken, bleibt aber für die nächsten Wettkämpfe nicht ausgeschlossen.

Benjamin Struwe (MJu16) stieg bei 1,30m ins Wettkampfgeschehen ein und meisterte alle Sprünge im ersten Versuch. Die 1,50m, die für ihn Bestleistung bedeutet hätten, wollten ihm an diesem Tag noch nicht gelingen. Doch auch für Benjamin hält die Hallensaison noch die ein oder andere Möglichkeit offen, um sein Talent erneut unter Beweis zu stellen. So sicherten ihm die übersprungen 1,45m an diesem Tag Rang 3.

Ben Rittscher und Sandro Kämper siegen beim jeweiligen Meeting

Nach 14 Jahren ließ die LG Olympia Dortmund erstmals wieder das Indoor Meeting Dortmund in der Helmut-Körnig-Halle aufleben. Die 2150 Zuschauer feuerten nicht nur Stars, wie Gina Lückenkemper, Lisa Mayer oder Pamela Dutkiewicz an. Auch die Vorläufe der Jugend wurden von dem tobenden Applaus begleitet. Mittendrin der dreizehnjährige Ben Rittscher von Rot-Weiß Unna, der hier über die 800m an den Start gehen durfte.

Allein diese Startberechtigung zu bekommen ist bereits hoch anzurechnen. Der professionelle Ablauf und die ganze Atmosphäre war totales Neuland für den Nachwuchsläufer. So war es nicht verwunderlich, dass die Nervosität auch bis zum Start nicht nachließ. Während des Laufs kreisten seine Gedanken ständig um die Einhaltung der vorgenommenen Rundenzeiten, die ihn mit Blick auf die Uhr Runde um Runde mehr aus dem Konzept brachten. Selbst die Glocke, die die letzte zu laufende Runde einläutete, nahm er nicht wahr.

Letztendlich reichte es für den Sieg seiner Altersklasse (MJu14), jedoch stellte sich nicht die erwartete Bestzeit ein und Ben musste sich mit 2.29,05 min zufriedengeben. „Ich habe in diesem Rennen irgendwie nicht alles geben können.“ Musste Ben nach dem Zieleinlauf für sich feststellen. Auch sein Lauftrainer Frank Zschieschang ist davon überzeugt, dass noch viel Luft nach oben ist, was er hoffentlich in den kommenden Wettkämpfen umsetzen wird.

Zeitgleich war auch Sandro Kämper (MJu14) beim gut besuchten Hochsprung- Meeting in Unna vertreten. Hier sind ebenso jährlich die Spitzenathleten der Hochsprungszene wiederzufinden. Trotz erschwerter Trainingsbedingungen während der Wintersaison wollte Sandro seinen momentanen Leistungsstand bei diesem Event abrufen. Die Einstiegshöhe von 1,20 m überflog er mit einer Leichtigkeit direkt im 1. Versuch, ebenso wie die folgenden Sprünge bis einschließlich 1,36 m. Eine neue Bestleistung von 1,40 m schaffte er im dritten Anlauf und auch die nächste Höhe verfehlte er lediglich um Haaresbreite. Dieses Ergebnis ließ Sandro wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen und hält weitere Erfolge für ihn offen.

Sponsoren & Partner

Social Media